Kinder - Quarantäne Tipps

Liebe Eltern!

Die Wochen mit den Kindern zu Hause stellen Euch vor große Herausforderungen.

Einige Tipps für Euch damit Lernen und Leben leichter gelingen:

 

Kinder haben die Tendenz in stressigen Situationen in eigene Welten abzutauchen.

Das ist grundsätzlich eine wunderbare Eigenschaft. Schade ist es, wenn die Kinder das nur durch Fernsehen und Computerspiele machen. So beamen sie sich nämlich meistens weg. (Wir Eltern leben es sehr häufig vor!!!)

Das Wichtige ist, dass man geregelte Zeiten hat in denen gelernt wird und Zeit für Spiel und Fantasie.

Wie gelingt das?

 

1. ERDEN:

Spielt mit Euren Kindern Baum. Mit den Füssen erst einmal am Boden stampfen. Die Kinder anhalten, den

Boden ganz bewusst wahr zu nehmen. Dann sprecht mit ihnen über einen Baum. Wie sieht er aus. Was hat 

der Baum. Einen Stamm, Äste die nach oben wachsen und Wurzeln, mit denen er sich festhält. Fragt die Kinder.

Gebt Ihnen die Antworten nicht vor. Lasst sie spüren. Was für eine Funktion haben die Wurzeln noch?

Sie nähren den Baum. Sie holen alles aus dem Boden, das der Baum benötigt. 

Was passiert wenn ein Sturm kommt. Die Kinder sollen spüren als wären sie der Baum. 

Dieses Spiel erdet die Kinder spielerisch. Es verbindet sie mit der Natur und sie werden ruhiger. 

Wenn ihr die Möglichkeit habt, geht in den Garten oder den Wald und lehnt Euch mit den Kindern an einen

Baum, umarmt ihn. 

Es beruhigt, erdet und die Bäume reinigen die Energie und schenken uns von Herzen gerne ihre Kraft.

 

2. LIEGENDE ACHT:

Die liegende Acht ist ein kinesiologisches Symbol, das beide Hirnhälften verbindet und ein konzentriertes

Lernen und Arbeiten erleichter. 

Nehmt ein Blatt Papier und zeichnet eine große liegende Acht darauf. 

Die Kinder können diese nun nachfahren. Ganz locker, ohne Druck, einfach den Stift laufen lassen.

Danach die liegende Acht mit den Händen in der Luft, vor dem Körper zeichnen. Mit den Augen die Hände verfolgen.

So zeichnet man mit den Körper und auch mit den Augen. 

Die kognitive Fähigkeit wird gebessert und angeregt.

 

3. FANTASIESPIELE:

In der Freizeit sollen die Kinder ihre Fantasie spielen lassen. Dazu ist es oft nötig, dass den Kindern "fad" ist.

Wenn die Köpfe mit Medien und Anforderungen voll sind, hat die Fantasie wenig Raum. 

In dieser Zeit entwickeln die Kinder unglaubliches. Es ist auch spannend, wenn wir beobachten, was in den

Köpfen unserer Kinder vor sich geht, wenn sie nicht zugemüllt sind. 

Bitte gebt Ihnen die Chance. Ihr werdet überrascht sein, womit Kinder sich beschäftigen und wie die Welten

aussehen in denen sie sich bewegen. Ich habe in meiner Praxis immer wieder die Freude daran teilhaben

zu können und bin oft überwältigt. Malen, Zeichnen, Basteln. Sie brauchen nicht viel. Papier, Klopapierrollen, Farben,

Steine, alte Kleider. Die Möglichkeiten sind unendlich.

 

4. HAUSARBEIT:

Die Kinder sind zu Hause und somit hat sich auch ihre "Arbeitsleistung Schule" minimiert. Eine wunderbare

Gelegenheit sie auf das Leben vorzubereiten. Ein Haushaltsplan für die ganze Familie wäre eine tolle Lösung. 

Jeder macht alles. Meine Empfehlung: Lasst die Kinder selber arbeiten. Sie sollen eigene Erfahrungen machen, fragen lernen, Ideen entwickeln. Verboten ist - auslachen. 

Wir haben das am Schiff immer so gemacht. Viele Leute auf engem Raum. Klare Regeln. Wochenplan - wer macht wann was. Keine Ausreden - kein das mach ich nicht - alle sind gleich - alle in einem Boot.

 

Ich hoffe ich kann Euch damit eine kleine Unterstützung geben.

Alles das ich geschrieben habe, können die Mamas und Papas genauso machen.

In uns allen ist das kleine Kind das sicher und geschützt sein möchte. 

Gebt auch Eurem inneren Kind die Möglichkeit. 

 

 

Für Fragen und Unterstützung stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Meine Erfahrung aus 35 Jahren als Krankenschwester und 30 Jahren Naturheilkunde und Kinesiologie

stehen Euch uneingeschränkt zur Verfügung!

 

Einfach anrufen. 0676 500 4986 

Gemeinsam sind wir stark!

 

Liebe Grüße

Ilse Pfeiffer

 

 

 

 

"Lebensbilder" Ilse Maria Pfeiffer

 



Besuchen Sie mich auch auf facebook: