Reaktionen auf die Einnahme

 

Manche spüren nach der Einnahme sofort ein Gefühl der Erleichterung.

Dies tritt vor allem bei sehr sensiblen Menschen auf.

In der Regel jedoch geht es innerhalb der ersten Woche langsam, aber dennoch

stetig aufwärts. Auch wenn sich die eigentlichen Beschwerden nicht sofort bessern,

kommt es trotzdem relativ schnell zu einer spürbaren Besserung des

Allgemeinbefindens und dem Gefühl, dass sich irgendetwas tut.

 

Oft treten Erstverschlimmerungen auf, die sich z. b. in Stimmungsschwankungen äußern.

Man kann durch kurzes Absetzen oder reduzieren der Blüten diese vermeiden.

Besonders Mutige nehmen diese Erstverschlimmerungen in Kauf um daraus

wichtige Erkenntnisse für sich zu gewinnen. Verdrängte Gefühle kommen wieder

hoch, so dass der Betreffende erkennen kann, wodurch er krank geworden ist.

 

Bessern sich der Zustand nicht, so ist zu kontrollieren, ob vielleicht eine wichtige

Blüte fehlt.

 

Träume:

Träume kommen aus dem Unterbewusstsein. sie können symbolisch zeigen, was

durch die Einnahme der Blüten in diesem, unserem Tagesbewusstsein nicht zugänglichen,

Bereich passiert.

Wiederholt sich ein Traum oder wird er als bedrohlich empfunden, deutet das

auf ein Problem hin. Meist ist der Ermittlung der passenden Blüte dann nicht mehr schwer.

 

Blockaden;

Manchmal bleibt der Behandlungserfolg aus, obwohl die Blüten anscheinend richtig

gewählt sind. Es gibt folgende Möglichkeiten:

  1. Krankheit als Lernchance
  2. Unpassender Zeitpunkt
  3. Der Kranke möchte seine Krankheit behalten
  4. Vorsätzliche Ablehnung
  5. Zu wenig Ausdauer

 

Manche Menschen glauben, dass sie ihren ungesunden Lebenswandel weiterführen

können, wenn sie Bachblüten einnehmen. Dabei wird natürlich die Blüte missbraucht

um noch mehr Raubbau mit der Gesundheit zu betreiben.

 

Manche Menschen brauchen ständig eine Therapeuten. Sind die einen Beschwerden

abgeklungen, brauchen sie wieder Neue.

Hier ist einzig die Blüte Heather hilfreich, vorausgesetzt, der Klient will sie einnehmen.

 

Es ist ebenfalls die Tatsache zu bedenken, dass jede Krankheit Vorteile irgendwelcher

Art mit sich bringt.

 

Falls die Symptome nicht gleich verschwinden, bezeichnen manche Personen die

Behandlung gleich als Misserfolg.

 

Schwierigkeiten mit der Umgebung:

Im Verlauf der Behandlung kann es manchmal zu Problemen mit der Umgebung

des Behandelten kommen. Durch die Einnahme tritt oft ein verändertes Verhalten auf.

Manche Partner funktionieren plötzlich nicht mehr (Centaury).

Der Partner legt dies zunächst meist negativ aus. Hier ist es wichtig, die Patienten

nicht alleine zu lassen, sondern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Meist spielt besonders Centaury hier eine Schlüsselrolle.

 

Quellen und weiterführende Literatur

 

„Neue Therapien mit Bachblüten 1 “ nach Wild und Krämer

 

„Neue Therapien mit Bachblüten 2 “ nach Wild und Krämer

 

„Neue Therapien mit Bachblüten 3 “ nach Wild und Krämer 

 

 

"Lebensbilder" Ilse Maria Pfeiffer

 



Ilse Maria Pfeiffer

0676 5004986

office@ilsemaria.at

ilse.pfeiffer@aon.at

Besuchen Sie mich auch auf facebook: