Worte aus dem Herzen

Grüß Gott! 

 

Ich wurde heute durch zwei Gespräche dazu bewegt, meine Gedanken mit Euch zu teilen. 

Diese Zeile schreibe ich aus der Tiefe meines Herzens und in der Verbundenheit mit jedem der es liest. 

Täglich sehe und spüre ich Menschen, die noch immer in der Angst um das CV und allem, das damit verbunden ist, leben.

Es tut mir in der Seele weh, dies zu sehen und zu spüren. 

Zum heutigen Tag ist es durch unwiderlegbare Fakten bewiesen, dass es in keiner Weise 

die Mortalität hat, die vorausgesagt wurde, bzw. es ist immer fragwürdiger wieweit die  

Todesfälle wirklich damit in Zusammenhang gebracht werden können.  

Es ist nicht meine Aufgabe davon zu überzeugen, welcher Experte Recht hat oder welcher nicht. 

 

Ich sehe meinen Auftrag darin, den Menschen die Angst zu nehmen und eine Verbindung mit ihrer Seele und ihrem Herzen herzustellen.

Unsere Seele und unser Herz wissen den Weg! Immer!  

 

Wenn ich mit offenen Augen, einem offenen Herzen und einem klaren Verstand die  

letzten Monate aus der Vogelperspektive betrachte, brauche ich keine Angst haben. 

 

Kurz einige Zeilen für den Verstand: 

Wovor fürchteten wir und vor dem März 2020?  

Probieren wir es einmal kurz die größten Ängste kurz aufzuzählen und ein paar Gedanken dazu: 

Unfall mit dem Auto?  na ja, gibt es …. ist furchtbar …. geht manchmal klimpflich aus … ist halt Schicksal ....1,35 MIO pro Jahr weltweit …  

Krebs? Ja gibt es … sind viele 9,5 MIO Todesfälle pro Jahr weltweit … will ich nicht bekommen … veränderte mein Leben … nichts ist so wie es vorher war …. manche werden aber auch vollständig gesund … es gibt keine Impfung …. genießen wir das Leben, man weiß ja nie was kommt ….  

Das sind jetzt nur zwei mögliche Varianten, wie lebensgefährlich das Leben ist. 

 

Ich versuche damit nur, das klare, logische Denken anzuregen. Das ist das “ja aber” Denken. Vielleicht hast Du es selber gemerkt, dass dieser Gedanke sofort in den Kopf kommt.  Dieses "Ja aber" ist wichtig, denn dann beginnen wir selber zu analysieren und vielleicht entsteht dabei auch das eine oder andere wertvolle Gespräche.

Wir können mit unserem Verstand niemals alles erfassen, jedoch hilft er uns Fakten aufzubereiten und die Punkte zu verbinden.  

  

Aus meinem Leben weiß ich und das mit absoluter Sicherheit: 

Wenn ich in meinem Beruf auf der Intensivstation eine Hand ins Feuer gelegt hätte, was aus medizinischer Sicht möglich oder auch unmöglich erachtet wurde, hätte ich keine Hände und keine Füße mehr. Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde und genau diese Tatsache hat mich immer wieder demütig und staunend sehen lassen! Es gibt eine göttliche Führung und es gibt für jeden Menschen eine Aufgabe in dieser Welt! Davon bin ich zutiefst überzeugt! Diese Überzeugung lebe ich und dazu stehe ich. 

 

Wenn ich meinen Blick von ganz oben auf die Erde richte, gibt es im Moment einen Auftrag, den jeder Mensch erfüllen kann. 

Ich habe zwei Bilder gesehen, die ich mit Euch teilen will: 

  • Triff Deine Wahl! 

ich sah zwei Wege:           

1. Angst, Abhängigkeit und Zerstörung... 

2. Freiheit, Freude, Familie, Unabhängigkeit, freie Energie... 

 

  • Widersage! 
    Das Bild das ich sah war Jesus in der Wüste:

Jesus ging in die Wüste und der Satan wollte ihn verführen. Er versuchte es dreimal.

Jesus blieb stark und widersagte dem Satan und sprach hinweg.   

 

Jeder Mensch ist in der Lage jeden Tag einmal ganz bewusst in sich selber und für sich selber  

  • Die Wahl zu treffen: das Bild von Freiheit und Freude und Familie kurz vor dem geistigen Auge zu sehen und zu spüren und ganz klar zu sagen : "das ist meine Wahl. Ich entscheide mich dafür!"
  • und deutlich auszusprechen: Ich widersage allem, das dieser Entscheidung entgegensteht. 

Mehr bedarf es nicht zu tun. 

Versucht es einfach und beobachtet, was es in Euch verändert! 

Wir haben so viel Unterstützung aus der geistigen Welt und ich bin zutiefst überzeugt, dass wir in eine wunderschöne und freudvolle und friedliche Zukunft gehen!  

Wir können aufatmen! Bitte lacht wieder!  

Liebe Menschen holt Euch die Freude am Leben zurück! Ihr habt die Wahl, immer! 

Halten wir zusammen, damit die wirtschaftlichen Schwierigkeiten überwunden werden können. 

Rücken wir zusammen, um unsere Freiheit und unser Denken teilen zu können!  

Schützen wir unsere Kinder und geben leben wir ihnen vor, dass eine starke Familie alles übersteht! 

Umarmt Euch, küsst Euch, haltet zusammen. Es ist das machtvollste und heilende, das Menschen brauchen! Die Freude ist die größte Kraft und verbunden mit der Liebe unbesiegbar! 

 

Ich umarme Dich von ganzem Herzen! 

0 Kommentare

Kinder - Quarantäne Tipps

Liebe Eltern!

Die Wochen mit den Kindern zu Hause stellen Euch vor große Herausforderungen.

Einige Tipps für Euch damit Lernen und Leben leichter gelingen:

 

Kinder haben die Tendenz in stressigen Situationen in eigene Welten abzutauchen.

Das ist grundsätzlich eine wunderbare Eigenschaft. Schade ist es, wenn die Kinder das nur durch Fernsehen und Computerspiele machen. So beamen sie sich nämlich meistens weg. (Wir Eltern leben es sehr häufig vor!!!)

Das Wichtige ist, dass man geregelte Zeiten hat in denen gelernt wird und Zeit für Spiel und Fantasie.

Wie gelingt das?

 

1. ERDEN:

Spielt mit Euren Kindern Baum. Mit den Füssen erst einmal am Boden stampfen. Die Kinder anhalten, den

Boden ganz bewusst wahr zu nehmen. Dann sprecht mit ihnen über einen Baum. Wie sieht er aus. Was hat 

der Baum. Einen Stamm, Äste die nach oben wachsen und Wurzeln, mit denen er sich festhält. Fragt die Kinder.

Gebt Ihnen die Antworten nicht vor. Lasst sie spüren. Was für eine Funktion haben die Wurzeln noch?

Sie nähren den Baum. Sie holen alles aus dem Boden, das der Baum benötigt. 

Was passiert wenn ein Sturm kommt. Die Kinder sollen spüren als wären sie der Baum. 

Dieses Spiel erdet die Kinder spielerisch. Es verbindet sie mit der Natur und sie werden ruhiger. 

Wenn ihr die Möglichkeit habt, geht in den Garten oder den Wald und lehnt Euch mit den Kindern an einen

Baum, umarmt ihn. 

Es beruhigt, erdet und die Bäume reinigen die Energie und schenken uns von Herzen gerne ihre Kraft.

 

2. LIEGENDE ACHT:

Die liegende Acht ist ein kinesiologisches Symbol, das beide Hirnhälften verbindet und ein konzentriertes

Lernen und Arbeiten erleichter. 

Nehmt ein Blatt Papier und zeichnet eine große liegende Acht darauf. 

Die Kinder können diese nun nachfahren. Ganz locker, ohne Druck, einfach den Stift laufen lassen.

Danach die liegende Acht mit den Händen in der Luft, vor dem Körper zeichnen. Mit den Augen die Hände verfolgen.

So zeichnet man mit den Körper und auch mit den Augen. 

Die kognitive Fähigkeit wird gebessert und angeregt.

 

3. FANTASIESPIELE:

In der Freizeit sollen die Kinder ihre Fantasie spielen lassen. Dazu ist es oft nötig, dass den Kindern "fad" ist.

Wenn die Köpfe mit Medien und Anforderungen voll sind, hat die Fantasie wenig Raum. 

In dieser Zeit entwickeln die Kinder unglaubliches. Es ist auch spannend, wenn wir beobachten, was in den

Köpfen unserer Kinder vor sich geht, wenn sie nicht zugemüllt sind. 

Bitte gebt Ihnen die Chance. Ihr werdet überrascht sein, womit Kinder sich beschäftigen und wie die Welten

aussehen in denen sie sich bewegen. Ich habe in meiner Praxis immer wieder die Freude daran teilhaben

zu können und bin oft überwältigt. Malen, Zeichnen, Basteln. Sie brauchen nicht viel. Papier, Klopapierrollen, Farben,

Steine, alte Kleider. Die Möglichkeiten sind unendlich.

 

4. HAUSARBEIT:

Die Kinder sind zu Hause und somit hat sich auch ihre "Arbeitsleistung Schule" minimiert. Eine wunderbare

Gelegenheit sie auf das Leben vorzubereiten. Ein Haushaltsplan für die ganze Familie wäre eine tolle Lösung. 

Jeder macht alles. Meine Empfehlung: Lasst die Kinder selber arbeiten. Sie sollen eigene Erfahrungen machen, fragen lernen, Ideen entwickeln. Verboten ist - auslachen. 

Wir haben das am Schiff immer so gemacht. Viele Leute auf engem Raum. Klare Regeln. Wochenplan - wer macht wann was. Keine Ausreden - kein das mach ich nicht - alle sind gleich - alle in einem Boot.

 

Ich hoffe ich kann Euch damit eine kleine Unterstützung geben.

Alles das ich geschrieben habe, können die Mamas und Papas genauso machen.

In uns allen ist das kleine Kind das sicher und geschützt sein möchte. 

Gebt auch Eurem inneren Kind die Möglichkeit. 

 

 

Für Fragen und Unterstützung stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Meine Erfahrung aus 35 Jahren als Krankenschwester und 30 Jahren Naturheilkunde und Kinesiologie

stehen Euch uneingeschränkt zur Verfügung!

 

Einfach anrufen. 0676 500 4986 

Gemeinsam sind wir stark!

 

Liebe Grüße

Ilse Pfeiffer

 

 

 

Coronavirus - Schutzmaßnahmen

Ich denke es ist wichtig einige Gedanken zur derzeitigen Situation mitzuteilen:

Die Situation ist derzeit nicht wirklich gefährlich, jedoch ist es immer sinnvoll einige Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen.

Das Virus ist besonders für immungeschwächte Personen, alte Menschen, Menschen mit Lungenerkrankungen gefährdend. Das Problem besteht hauptsächlich in der langen Inkubationszeit, in der sich noch keine oder wenig Krankheitssymptome zeigen. Daher auch die Vorsichtsmaßnahmen der Behörden. 

 

Es gibt aus ganzheitlicher Sicht immer zwei Seiten. Ursache und Wirkung. Spiegelgesetz. Resonanzgesetz. 

Wie Uwe Albrecht in seinem Newsletter schreibt: Wenn es keinen Sinn hätte, würde es nicht existieren. 

Es zwingt uns in die "Quarantäne". Das heißt nichts anderes, als grenze alles von Außen ab und bleibe bei Dir. 

Wie heilsam ist das! Bleib zu Hause bei Deiner Familie. Redet miteinander. Spielt miteinander. Bastelt miteinander.

 

Als Krankenschwester ist man immer von "bösen Keimen" umgeben und es wäre unmöglich diese Arbeit zu machen, wenn wir panisch reagieren würden. Ich war mir immer sicher: "Mir tut das nichts. Ich bin gesund und habe eine tolle Abwehr." Das war eine Sicherheit ganz tief in mir und natürlich sind wir auch gut geschult in Hygiene, das darf man dabei nie vergessen. 

Hier nun einige ganz einfach, wesentliche Anregungen für die Hygiene zu Hause:

  • In Zeiten von Grippewellen (und die gibt es jedes Jahr) beim Einkaufen einen Korb oder eine Tasche von zu Hause mitnehmen und die Waren darin zur Kasse bringen. Die Wagerl einfach einmal stehen lassen.
  • Hände waschen nach dem Einkauf als erstes, bevor man alles einräumt.
  • Gemüse und Obst gründlich waschen vor dem Gebrauch.
  • Husten und Niesen in die Ellenbeuge, nicht in die Hand oder Faust!
  • Wenn Du von der Arbeit nach Hause kommst, wechsle die Kleidung bevor Deine Kinder auf den Arm nimmst.
  • Wäsche zwischendurch bei 60 Grad waschen (90% der Kleidung hält das problemlos aus)
  • Handtücher und Geschirrtücher öfter bei 95 Grad waschen (schützt zudem die Schläuche der Maschine vor Verschlackung)
  • Bügeln macht durchaus Sinn zur Keimbefreiung, nicht nur damit die Wäsche glatt ist.
  • Meide Menschenansammlungen und genieße Deine Familie zu Hause und spiele mit Deinen Kindern ein Spiel.
  • Koche das Essen selber mit Lebensmittel, die Du kennst und wo Du weißt, dass auch alles ordentlich erhitzt und zubereitet wurde.
  • Trinke nicht aus Flaschen oder Dosen.
  • Vermeide Besuche bei Hochrisikopatienten. Ein lieber Brief oder eine schöne Karte macht auch viel Freude!
  • Lerne Deinen Kindern diese einfachen, wirkungsvollen Maßnahmen und gib Ihnen damit Sicherheit!

  • Liebe Geschäftsinhaber: Reinigt mehrmals am Tag die Türschnallen. Kein großer Aufwand. Hohe Effizienz!
  • Nicht zu vergessen die Hygiene des Geistes: Was höre ich mir an? Was sehe ich mir an? Was hält meinen Geist und meine Seele gesund? Reinige Deinen Geist von allem Unrat und Ängsten!

  • Empfehlung: Der Abwehrer von Dr. Neuburger ist eine adäquates Mittel als Vorbeugung genauso, wie zur Behandlung von Infektionen. Keimreduktion von 99% nachgewiesen. Du erhältst ihn gerne bei mir. Einfach telefonisch oder per Mail bestellen. Auch für Kinder geeignet.

    Vielleicht fällt Dir auch noch etwas ein. Ich denke es wird soviel Lärm gemacht. Werden wir doch einfach ein bisschen leiser und ruhiger und helfen wir auch dem Pflegepersonal und den Ärzten, dass sie sich auf die wesentliche Arbeit konzentrieren können. Sie leben täglich mit Viren und Bakterien und einer Vielzahl von wirklich Risiken für die eigene Gesundheit. Dort ist der Selbstschutz tägliche Routine und Angst würde kein Krankenhaus bestehen lassen.

    Fühlt Euch geführt und beschützt!
    Liebe Grüße Ilse
mehr lesen 1 Kommentare

Bilder versus Sprache

Bilder versus Sprache

mehr lesen 1 Kommentare

Unangenehme Gespräche führen

Wie bereite ich mich auf Gespräche vor?

mehr lesen 0 Kommentare

ALLERGIE

Allergien belasten jedes Jahr auf das Neue. Manche Menschen sind damit sehr belastet.

Was kannst du für dich tun?

Kinesiologische Löschung der Auslöser für die Allergie. 

Ganz speziell für jeden individuell.

Wenn du genaueres wissen möchtest, frage mich! Ich erkläre es dir gerne!

 

mehr lesen 0 Kommentare

"Von der Windeldermatitis bis zum Wundliegen im Pflegefall"

Was hat Windeldermatitis mit dem Wundliegen bei alten, pflegebedürftigen Menschen zu tun?

Ganz einfach: die Vorsorge und Therapie der Haut ist die gleiche!

Das Wundermittel heißt: LAVENDELÖL

mehr lesen 0 Kommentare

Ich habe die Nase voll

Das kennen wir doch alle. 

Doch was soll das heißen? Was hat das mit "mir" zu tun?

Nun es geht ganz einfach um Erkältungen und wie wir damit umgehen.

Im Normalfall kann man sie in 2 - 3 Tagen ausheilen.

mehr lesen 0 Kommentare

Hochsensibilität - Herausforderung oder Geschenk

Ich habe in den letzten Tagen an einem Onlinekongress für Hochsensibilität teilgenommen!

Kostenlos! Eine Woche lang! Ganz tolle Sache. 

 

Ich bin gerade dabei die ganzen Eindrücke zu verarbeiten und werde versuchen meine persönlichen Erfahrungen mit Euch zu teilen. 

Eine wichtige Erkenntnis oder nennen wir es besser Bestätigung meiner eigenen Erfahrungen auf diesem Gebiet, möchte ich vorweg nehmen:

mehr lesen 4 Kommentare

TROCKENE, JUCKENDE HAUT IN DER KALTEN JAHRESZEIT    

Kälte und Heizperiode konfrontieren unsere Haut mit einer herabgesetzten Feuchtigkeit der Innen- und Außenluft. Das erhöht die Verdunstung über die Haut.

 

 

Wenn’s juckt oder schuppt Zucker, Fruchtsäfte, Früchtetee, Gluten und vor allem Milch und Milchprodukte reduzieren und die Haut wird sich beruhigen. Ausreichend Wasser trinken. Fencheltee, Johanniskrauttee, Brennesseltee sind ausgleichend für den Körper und enthalten viele Mineralstoffe und Spurenelemente.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Wechseljahre – Der Wechsel- Das Klimakterium

Anwendungstipps von Dr. Neuburger:

Das ist ein natürlicher Vorgang, der zum Leben jeder Frau genauso dazugehört wie die Pubertät. Damit es nicht zu einem subjektiven Verlust der Lebensqualität kommt, solltest du beachten:

Tatsache ist, dass die Geschlechtshormone Östradiol, Progesteron, DHEA, Testosteron abnehmen und dadurch unangenehme Symptome ausgelöst werden können.

Neben den bekannten wie Hitzewallungen, Gewichtszunahme können auch die Neigungen, die schon vor dem Wechsel minimal oder latent vorhanden waren, verstärkt werden:

mehr lesen 0 Kommentare

Stress

Stress

Was bedeutet das Wort eigentlich?

Wir haben heute die Gewohnheit, alles das, was vermeintlich von außen kommt und

wobei  wir das Gefühl haben, dass wir keinen Einfluss darauf haben, als Stress zu bezeichnen.

Was macht das?

Es macht uns hilflos, machtlos und ängstlich.

Ich mag dieses Wort eigentlich nicht. Weil es ein oberflächlicher Ausdruck für sehr viel tiefgreifendere Erlebnisse ist.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Bewegungsapparat

Mit Hilfe der Kinesiologie lassen sich die psychischen Auslöser finden. Meist besteht eine Blockade, die durch eine permanente Stresssituation hervorgerufen wird. 

Die "Last auf den Schultern"

"Rückgrat beweisen" (wenn man nicht NEIN sagen kann) und vieles mehr. 

Es gibt kein generelles Rezept, jeder Mensch ist ein Unikat. Genau das ist es wert und wichtig geachtet und beachtet zu werden. Jeder in seiner Einzigartigkeit, mit seiner ganz persönlichen Geschichte und seinen ganz persönlichen Problemen. Bei den Schmerzmedikamenten gibt es nur ein Mittel gegen ein bestimmtes Symptom,

aber es gibt keine Lösung für die ganz persönliche Lebenssituation. Genau das steht im Zentrum meiner Arbeit. 

mehr lesen 0 Kommentare

Kinesiologie - was ist das?

Die Kinesiologie ist, wörtlich übersetzt, die "Lehre von der Bewegung"  abgeleitet von den griechischen Begriffen Kinesis (Bewegung) und Logos (Lehre). Sie begründet sich in dem Bestreben Blockaden im Fluss der Lebensenergie zu erkennen und aufzulösen. Kinesiologie ist eine effektive Methode Stressreaktionen abzubauen, Potenziale zu fördern, die Gesundheit und das Wohlergehen zu fördern. 

 


mehr lesen 0 Kommentare

Ängste und Panikstörungen ….

…..obwohl die elementaren Bedrohungen wie in Krisen- oder Kriegszeiten nicht vorhanden sind. Nahrung gibt es im Überfluss.

Und doch erzeugt das moderne Leben ohne tiefere, emotionale Gefühlsbewegungen und Herausforderungen eine steigende Überladung mit emotionaler Energie, die gestaut ist und sich entladen möchte.

 

Die Ängste und Panikgefühle, die irreal sind – das bedeutet sie sind nicht der Realität angepasst – sind ein Versuch des Körpers diesen zu entladen, was aber durch die  mentale, unbewusste  Körperkontrolle des  modernen Menschen meist verhindert wird. Oft fühlt er auch gar nicht, dass dieser Zustand besteht.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Verdauung

Träger Stuhlgang oder Obstipation betrifft 15 – 20 Prozent der europäischen Bevölkerung.

Eine gesunde Stuhlfunktion hängt von verschiedenen Organfunktionen ab. Ist die Funktion der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Darmes und seiner Darmbakterien gut, dann wird auch die Stuhlfunktion gesund sein. 

mehr lesen 0 Kommentare

Menstruationsbeschwerden/Wechselbeschwerden

 

Sehr viele Frauen leiden unter Schmerzen in den ersten Tagen der Menstruation.
Das betrifft auch junge Mädchen, die oft bis zur Kollapsneigung leiden.

Bei allen Umstellungen im Hormonhaushalt reagiert der Körper.
Dies gilt auch wieder in der zweiten Lebenshälfte durch die Umstellung in der Menopause.

Es gibt Möglichkeiten diese Beschwerden zu lindern.

 

mehr lesen 0 Kommentare

 

"Lebensbilder" Ilse Maria Pfeiffer

 



Besuchen Sie mich auch auf facebook: