Zubereitung und Dosierung der Blütenmittel

 

1. Zubereitung für akute Beschwerden:

Zwei Tropfen aus der Stockbottle auf ein Glas Wasser. Davon lässt man

den Patienten alle 5 Minuten oder viertelstündlich einen Schluck nehmen.

Die äußeren Blüten eignen sich ebenfalls sehr gut für eine Einnahme in Form

dieser Wasserverdünnung. Elm z. B. vor Prüfungen oder Wettkämpfen

schluckweise trinken.

Hier reicht oft eine kurzfristige Einnahme.

 

2. Zubereitung für chronische Beschwerden:

In ein 30 ml Arzneifläschen werden die Tropfen der Blüten – aus der betreffenden

Stockbottle gegeben.

Zur Haltbarmachung empfiehlt es sich 1/4 mit Cognac aufzufüllen.

Dazu sollte man 3/4 stilles Mineralwasser oder Quellwasser geben.

Bei Kindern und Alkoholikern ist natürlich der Alkohol wegzulassen.

Wie alle Naturheilmittel sind Bachblüten nicht neben elektromagnetischen

Strahlungsquellen aufzubewahren (Fernseher, Handy, ...)

Von dieser Mischung nimmt man 4 x täglich 2 – 4 Tropfen.

Man kann ruhig die Dosierung erhöhen, wenn notwendig.

Viele entwickeln mit der zeit selbst ein Gespür dafür, wie oft und wie viele

Tropfen sie benötigen.

Beim Auftreten von Stimmungsschwankungen oder Erstverschlimmerung

reduziert man die Dosis oder gibt einfach von der Mischung einige Tropfen

auf ein Glas Wasser und trinkt mehrmals täglich einige Schlucke.

Treten bei reduzierter Dosis immer noch unangenehme Reaktionen auf,

dann ist zu überprüfen, ob eine wichtige Blüte fehlt.

 

3. Weitere Einnahmeformen:

Äußerliche Anwendung in Form von Umschlägen und Salben

Es können die Bachblüten auch äußerlich angewendet werden.

Je nach Erkrankung in einer neutralen Salbengrundlage oder

mit physiologischer Kochsalzlösung für Umschläge.

(Hautzonen beachten)

 

4. Bachblütenbad

Einige Tropfen aus der Stockbottle in die Badewanne. z. B. Olive zur

Erfrischung, Hornbeam bei Überarbeitung, Elm nach einem anstrengenden

Sporttag, Crab Apple bei Hautausschlägen.

 

5. Augentropfen

nur sterile Augentropfenfläschen, physiologische Kochsalzlösung

1 – max. 2 Tropfen Blütenessenz

wichtig ist dabei sehr ordentlich und steril zu arbeiten.

Diese Anwendungsform hat sich sehr bewährt

 

6. Nasenspray

z. B. fertige Kochsalzsprays mit Blütenessenzen ergänzen (z. b. Sinupret Reisespray)

 

7. Es ist auch möglich die Blütenfläschchen unter den Kopfpolster zu legen, bzw.

am Körper zu tragen. 

 

 

"Lebensbilder" Ilse Maria Pfeiffer

 



Ilse Maria Pfeiffer

0676 5004986

office@ilsemaria.at

ilse.pfeiffer@aon.at

Besuchen Sie mich auch auf facebook: