Ich wohne in Enns/OÖ und bin Mutter von zwei Söhnen.

Schon in meiner Zeit als DGKS auf der Intensivstation, habe ich gelernt, dass es mehr gibt zwischen Himmel und Erde. Es war auch immer eine Kraft in und um die Menschen, die Unmögliches möglich gemacht hat. 

 

In dieser Zeit habe ich viel mit den Menschen gesprochen, beobachtet und versucht die Zusammenhänge der Erkrankungen mit dem Leben, Familie, Arbeit und dem Lebensweg  zu erkennen.

 

Das Einschneidenste, das mich in den Tiefen meines Ichs berührt hat, ist aber die Erkenntnis, dass jeder Mensch sein Leben sehr wohl in der Hand hat. Die Möglichkeit der Gesundung eines Menschen liegt in ihm selbst und in seinen Lebenserfahrungen begründet. Nicht jeder ist fähig sich selbst zu heilen, es ist aber jedem möglich Hilfe zu suchen und für sich und sein Leben zu kämpfen. Damit steigen die Heilungschancen.

 

 

Ich habe selber schwierige Phasen durchgemacht. Ich habe immer schon viel gespürt.  Das war nicht immer einfach.

Oft ging es mir plötzlich nicht gut und ich dachte es läge an mir. Heraus zu hören, was meine eigenen Gefühle sind und was ich von außen wahrnehme ist ein Lernprozess. Gerade in einem Beruf, in dem man mit so vielen Menschen zu tun hat, die krank sind, war das oft eine große Herausforderung. Aber das Leben stellt uns meist gerade dort hin, wo wir für uns am meisten lernen können. Da ich keine Medikamente nehme, einfach weil ich sie nicht mag, suchte ich andere Möglichkeiten gesund zu werden. Das alles was ich heute weiß und kann, ist die Essenz aus über 30 Jahren persönliche Erfahrung. 

 

Ich bin  glücklich und dankbar, dass ich diese Gabe habe. 

Das ist ein wunderbares Geschenk! 

 

Natürlich sind auch Kinder immer ein Antrieb, die Hausmittel der Großmütter wieder auszupacken und seinem inneren Spüren zu vertrauen. Unsere Kinder sind so wunderbare Geschenke. Sie haben so ein großartiges Potential an Entfaltungsmöglichkeiten. Jedes für sich ist einzigartig! Oft trauen wir Eltern ihnen viel zu wenig zu, da unser Denken viel beschränkter ist, als die Flügel unserer Kinder es sind. 

  

Ein lachendes Gesicht ist die größte Freude für mich!  

Einen Satz den ich sehr oft höre: "Seit Monaten plage ich mit damit herum und jetzt ist es einfach weg." 

 

Gib den Menschen sich selbst zurück. Das ist meine Aufgabe, meine Mission, mein Ziel. „heart“-Emoticon „heart“-Emoticon „heart“-Emoticon

 

  


 

"Lebensbilder" Ilse Maria Pfeiffer

 



Besuchen Sie mich auch auf facebook: